WochenPost 48 Stunden in Solingen im Zeichen der Kultur

                Danni Funke     07. Juni 2019

 

Solingen. Beim neunten »48h« Kunst-+Kulturfestival stehen Kinder und Jugendliche im Fokus. Es gibt unzählige kreative Mitmachprojekte und die Möglichkeit, sein künstlerisches Können der Öffentlichkeit zu präsentieren.

Die Organisatoren des Festivals freuen sich auf 48 Stunden voller »Kunst und Kultur«.Foto: Funke

Von Danni Funke

Es gibt ganz sicher einfachere Stücke zu singen als »Back To Black« von Amy Winehouse, für die 15-jährige Desireé ist das aber kein Problem. »He left no time to regret ….«, setzt die jungen Solingerin spontan in die Gitarrenklänge ein, ihre Stimme klingt reif, geschult, erfahren.

Kinder und Jugendliche im Mittelpunkt

Die Zuhörer- Gäste, die anlässlich der Vorstellung des »48h« Kunst-+Kulturprogramms in eine der Galerien in den verwaisten Citygalerien gekommen sind, sind begeistert von »Desy«s ungeplanter Gesangseinlage. Zweimal hat die Schülerin bereits bei »The Voice Kids« erfolgreich teilgenommen und auch beim anstehenden Festival vom 5. bis zum 7. Juli wird sie auf der Bühne stehen.

»In diesem Jahr wird er in erster Linie um Kinder und Jugendliche gehen«, erklärt Initiator Timm Kronenberg in lockerer Runde den anwesenden Künstlern und Pressevertretern, »das bedeutet, dass wir zum einen jeden jungen Menschen dazu auffordern, sich bei unserem Talentwettbewerb anzumelden und zum anderen, dass wir extrem viele Mitmachprojekte für die junge Generation anbieten.«  

Die Talentshow sei offen für alles, erklärt der Organisator augenzwinkernd, jede, jeder, die oder der etwas Besonderes kann, sei herzlich eingeladen, am Contest teilzunehmen und sich auf der großen Bühne auf dem Mühlenplatz zu präsentieren.

In den 17 Ateliers der Festival Veranstalters »city-art-project« ist ausreichend Platz für die vielfältigsten Aktionen.

Die Künstlerin Fia Biba etwa hat sich für ihr Kinderprojekt ein hochaktuelles Thema ausgesucht. »Ist das Abfall oder ist das Kunst?« nennt sie ihren Kulturrucksack-Workshop, bei dem sie vorab gesammelten Müll mit den Teilnehmern zu Kunstobjekten gestaltet (kostenlose Anmeldung bis zum 28. Juni unter fia@fiabiba.de).

Wer gerne mit seinem Smartphone Fotos macht, lernt in einem Workshop, wie richtig gute Bilder entstehen und was die richtige Nachbesserung möglich machen kann.

Es können T-Shirts bemalt werden, wer will kann »lustige Katzen« zeichnen, Wollmonster basteln oder lernen, wie ein tolles Portrait entsteht. »Jedes Kunstwerk darf natürlich hinterher mit nach Hause genommen werden« erklärt Timm Kronenberg, »unsere Angebote einschließlich der Materialien sind kostenlos, wir freuen uns aber über Spenden, damit wir unsere Kosten irgendwie deckeln können.« Und weil zur Kunst selbstredend auch die Musik gehört, können sich die Besucher auch hier auf ein liebevoll ausgewähltes dreitägiges Programm freuen, dass am Freitag von dem Solinger Duo »Blufonk« das Festival eröffnet.

Danach geht direkt weiter mit »Psycho Sexy«, einer Red Hot Chili Peppers- Tributband, am Samstag gibt es ebenfalls Covermusik mit  »Meet the Beatles«.

»Wir haben ein fanstatisches Programm und hoffen so sehr, dass ganz viele Besucher den Weg zu uns finden, vor allem aber, dass Kinder und Jugendliche sich rege beteiligen- hier wird jeder seinen Spaß haben«, schwärmt Timm Kronenberg, dem man mit jeder Faser anmerkt: in diesem Projekt, dem mittlerweile neunten »48h« Kunst-+Kulturfestival, steckt nach wie vor seine ganz große Leidenschaft.